Glossar

Hier können Sie verschiedene Begriffe nachschlagen


CI Slot - Smart Karte

Der CI Slot, auch Common Interface genannt, ist ein universaler Steckplatz, der sich vorwiegend in Sat-Receivern und Fernsehern findet. Damit eignen sich diese Geräte prinzipiell zum Empfang von verschlüsselten Fernsehprogrammen (Pay-TV). Karten, die in diese genormte Schnittstelle passen, nennen sich CI-Module.

DVB-T

DVB-T steht für den englischen Begriff Digital Video Broadcasting - Terrestrial. Das digitale Antennenfernsehen wird auch als „Überall-Fernsehen“ vermarktet. Je nach Region können deutschlandweit bis zu 24 Programme empfangen werden. Langfristig soll die Zahl der Programmplätze noch erhöht werden. Kosten fallen bei der DVB-T Übertragung nicht an. Lediglich die Rundfunkgebühren sind zu zahlen.

DVB-C

DVB-C steht für die Abkürzung Digital Video Broadcasting - Cable. Sowohl digitale Fernseh- als auch Hörfunkprogramme werden über eine entsprechende Settop-Box empfangen.

DVB-S

DVB-S steht für Digital Video Broadcasting - Satellite, zu Deutsch: Digitaler Fernsehrundfunk per Satellit. Über Satellit werden sowohl Fernseh- als auch Hörfunkprogramme empfangen. Das digitale Satelliten-Fernsehen bietet eine große Programmauswahl und es fallen keine Extra-Gebühren an. Allerdings muss für DVB-S eine eigene Empfangsanlage (Satelliten-Schüssel) installiert werden.

DVB-S2

DVB-S2 ist eine Weiterentwicklung des DVB-S-Standards um hochauflösendes Satelliten-Fernsehen zu empfangen. DVB-S2 bietet dafür unter anderem mehr Bandbreite als das bisherige DVB-S.

EPG

Der Electronic Programme Guide ist eine virtuelle Programmzeitschrift in digitalen Empfangsgeräten (DVB). Wie eine Zeitschrift lässt sich diese Übersicht an Informationen zum Programm per Fernbedienung durchblättern und zum Programmieren von Aufnahmen nutzen.

Full HD

Full HD beschreibt die derzeit höchste für den Konsumbereich angebotene HD-Auflösung, die ausgegeben oder aufgezeichnet werden kann. Ein Fernsehgerät mit der Bezeichnung Full HD besitzen in der Regel eine Auflösung von bis zu 1920 x 1080 Bildpunkten. Um die hochauflösende Qualität für brillante Momente zu genießen, müssen Bildsignale von einem HDTV-Empfänger oder Blu-ray Player in der Auflösung 1080p zugespielt werden.

HD ready

Die Bezeichnung HD ready charakterisiert TV-Geräte und Videoprojektoren, die höchauflösende Inhalte darstellen können. Um das HD ready Logo zu verwenden, benötigen die Geräte mindestens 1280 x 720 Bildpunkte und einen DVI oder HDMI Eingang, der den HDCP Kopierschutz unterstützt.

HDCP

High-bandwidth Digital Content Protection (kurz: HDCP) ist ein Codier-/Decodiersystem zur geschützten Übertragung von Audio- und Videodaten. Dieser von Intel entwickelte Kopierschutz wird bei den digitalen Anschlüssen DVI und HDMI eingesetzt. Um geschützte Inhalte wiederzugeben, benötigt das Abspiel- und Wiedergabegerät eine HDCP-Unterstützung.

HDMI

Die Abkürzung HDMI steht für High Definition Multimedia Interface. HDMI ist die erste volldigitale Schnittstelle, die sowohl Video- als auch Audiosignale ohne Datenverluste überträgt. Mit HDMI lassen sich beliebig viele Komponenten der eigenen Home-Entertainment-Welt in höchster Qualität miteinander verbinden. HDMI hat immer HDCP als Kopierschutz integriert.

LED-Backlight

Das LED-Backlight ist eine weiterentwickelte Beleuchtungsart für Monitore, Flachbildfernseher und Notebook-Displays, welche ein helleres Bild mit größerem Kontrast und tieferen Schwarztönen erzeugt. Im Vergleich zur herkömmlichen Beleuchtungsart durch Leuchtstoffröhren ist die LED-Hintergrundbeleuchtung zudem viel umweltfreundlicher und energiesparender. Von diesem Vorteil profitieren vor allem Notebooks, die dank dem LED-Backlight eine längere Akkulaufzeit besitzen. Zusätzlich gewinnen sie an Form. Denn dank der LED-Hintergrundbeleuchtung können Notebooks wie Flachbildfernseher noch flacher gebaut werden. Aktuelle LCD-TVs LED-Backlight sind gerade einmal 25 mm tief.

Line In/Out

Line In bzw. Out sind Ein- bzw. Ausgänge für Audiosignale. Um Lautsprecher oder Kopfhörer an PC oder Notebook anzuschließen, wird der Line Out Anschluss verwendet. Über den Line In Anschluss kann z.B. Musik von der Stereoanlage aufgenommen werden.

SCART

SCART ist ein standardisierter EuroAV-Stecker über den analoge Bild- und Tonsignale von z.B. einem DVD-Player oder Videorekorder zum Fernseher übertragen werden. SCART steht im französischen für Syndicat des Constructeurs d'Appareils Radiorécepteurs et Téléviseurs, was übersetzt Vereinigung der Hersteller von Rundfunkempfängern und Fernsehapparaten bedeutet.

S/PDIF

S/PDIF (Sony/Philips Digital Interface) ist eine Schnittstelle für die Übertragung digitaler Audiosignale in der Unterhaltungselektronik, die z.B. bei CD-Spielern, DVD-Playern oder Receivern Verwendung findet. Die Übertragung kann sowohl auf elektrischem (coax.) als auch optischen (opt.) Weg erfolgen.

Surround Sound/8-Kanal

Um ein deutliches Raumklangerlebnis zu erzeugen, verwendet ein Surround-System im Gegensatz zum Stereo-System mit zwei Audio-Kanälen, bis zu acht Kanäle für die Tonübertragung.

USB

Der von Intel entwickelte Universal Serial Bus (kurz USB) ist eine Schnittstelle zum Anschluss von externen Komponenten wie Maus, Tastatur, Drucker, Scanner, Kamera usw.. Durch USB 2.0 mit einer Übertragungsrate von 480 MBit/s eignet sich die Schnittstelle zunehmend auch für den schnellen Transfer großer Daten. Mit dem neuen USB 3.0 Standard wird sogar eine Geschwindigkeit von 5 GBit/s erreicht. Damit ist der neue Standard USB 3.0 bis zu zehn Mal schneller als das bisher gebräuchliche USB 2.0.

Widescreen

Der Begriff Widescreen, zu Deutsch Breitbild, wird für alle Breitbildformate verwendet, die breiter als das Format 4:3 sind. Darunter fallen die Formate 16:9 und 16:10. Das Widescreen-Format, das es sowohl für Fernseher als auch für Computerbildschirme gibt, entspricht einem Seitenverhältnis, das vom menschlichen Auge als besonders angenehm empfunden wird.

YUV

YUV ist ein analoger Eingang für Videosignale, über den Helligkeits- und Farbinformationen übertragen werden. Anwendung findet der Eingang vor allem bei Profi-Monitoren und High-End-Projektoren. Die Qualität von YUV ist den herkömmlichen Video- und S-Video-Eingängen überlegen.

x